Spirituelle Psychotherapie
 
Spirituelle Psychotherapie verbindet spirituelle und psychologische Ansätze. Gespräch und Meditation werden kombiniert.
 

In einer vertieften Form der spirituellen Psychotherapie wenden wir uns der Rückverbindung mit der eigenen Natur, dem heilen Kern des eigenen Wesens zu. Mit diesem inneren Kern verbunden eröffnen sich neue Möglichkeiten, um mit den Herausforderungen des Alltags anders umzugehen. Durch das Erkennen der Unberührtheit des wahren Selbst, wird eine Energiequelle frei, die im Alltag nutzbar ist.

Falls erwünscht, wird - nach einleitendem Gespräch und Meditation - ein Prozess der Selbst-Befragung zur essenziellen Frage „Wer bin ich?“ eingeleitet. Durch das „Wegschälen“ von dem, was wir nicht sind, wird schliesslich klar und deutlich, wer wir in der Essenz wirklich sind. Die Therapeutin begleitet durch diesen Prozess, was zur Erfahrung dessen, was in uns ewig, still und immer in Frieden ist, führen kann.

(Unter Spiritualität wird keine konfessionsmässige Gottesgläubigkeit verstanden, sondern die Verbindung mit einer höheren Kraft oder der eigenen Göttlichkeit.)